25 Bundesstaaten & 17 Reichsländer

Unser reichsverfassungsrechtlicher Staat Deutsches Reich verfügt historisch gesehen und basierend auf der verfassungsrechtlichen Bismarck’schen Grundlage von 1871 über 25 Bundesstaaten.

Zuletzt bis zur rechtswidrigen Verdrängung und Auflösung durch das illegale Regime von Adolf Hitler mittels zweier „Gesetze“ zur Gleichschaltung der Länder mit dem Reich im Jahr 1933 existierten zumindest noch die 17 Reichsländer.

Vorläufiges Gesetz zur Gleichschaltung der Länder mit dem Reich vom 31. März 1933

Zweites Gesetz zur Gleichschaltung der Länder mit dem Reich vom 7. April 1933

Das zu dieser Zeit regierende „3. Reich“ war zwar auch noch eine Art Staat und (noch) nicht reines Handelskonstrukt, aber trotzdem verfügten seine Reichsländer weder über Souveränität noch autonome Mitbestimmung.

Aufgrund der ab der Zeit des 3. Reich dann fehlenden Staatsstrukturen wurden zumindest die 17 Reichsländer über den alliierterseits ab ~ 1985 genehmigten Generalbevollmächtigen und Reichskanzler Dr. hc. jur. Ebel, Wolfgang Gerhard Günter per Reichsgesetz Nr. 1 vom 19. Januar 1996 rechtskräftig wieder hergestellt:

http://deutscher-reichsanzeiger.info/wp-content/uploads/2021/06/Law-regarding-the-execution-of-the-Constitution_Dr-hc-Ebel-Reichs-government_year-2006-with_final-table-of-compensation-amounts_min.pdf

Hintergrundinformationen:

Wegen des übrigens auch heute noch fortbestehenden „Besonderen Status von Berlin“ blieb den in den frühen 1980igern im Streik und Verteidigungsmodus gegen die BRD-und DDR-Übernahmeversuche befindlichen Reichsbahnbeamten der bis in die 1990iger noch existenten alten Weimarer Reichsbahn unter örtlicher Mitwirkung und Führung des damaligen Reichsbahn-Obersekretärs Dr. hc. jur. Ebel, Wolfgang Gerhard Günter damals keine andere Wahl als das reichsrechtliche Vorgehen sich auf die alten, fortgeltenden Reichsbahn- und Reichs-Gesetze aus der Weimarer Republik (*siehe Fußnote) zu berufen, um auf diese Weise wieder Recht und Gesetz und vor allem auch Staatsrecht durchsetzen zu können. Denn nur auf rechtlicher Basis waren sie in der Lage die vom Volk und den Menschen ungewollten und vor allem verfassungswidrigen Übernahmeversuche seitens BRD und DDR abzuwehren.

Direkt zurück zum fortgeltenden reichsverfassungsrechtlichen Rechtsstand von 1871 zurück zukehren war anfangs offenbar weder für sie noch für die ebenfalls im Handelsrecht befindlichen Systeme der BRD, DDR als auch womöglich der Besatzungsmächte selbst so einfach nicht möglich. So wurde dementsprechend ab 1985 der verfassungsrechtliche Zustand basierend auf der Weimarer Republik und deren Reichsverfassung von 1919 (* Fußnote) in Teilstücken wiederhergestellt.

In den letzten Jahren konnte zudem unter Mitwirkung einiger in der BRD abgemeldeter Auslandsdeutscher und Souveräne, unter Mitwirkung der Besatzer, sowie auch unter Mitwirkung der Reichsrichterin Tietsch, Dagmar die Reaktivierung von Preußen und aller 25 Bundesstaaten des Reichs ins Auge gefasst und dann erfolgreich umgesetzt werden.

Damit wurde nun auch der reichsrechtliche Rechtsstand 1871 aktiviert und für uns alle ermöglicht. Die von Dr. hc. jur Ebel, Wolfgang Gerhard Günter und den Alliierten genehmigte Reichsrichterin Tietsch, Dagmar verweist hierzu auf folgende wichtige Website des reaktivierten Bundesstaats Preußen:

http://www.bundesstaat-preussen.de

Nur aufgrund dieser jüngsten, mit den alliierten in die Wege geleiteten juristischen Veränderungen/Gesetzesänderungen ist es jüngst für alle Menschen vor Ort möglich, sich im illegalen BRD-System abzumelden, sich als Mensch und „souverän“ zu proklamieren, und viel wichtiger noch sich als Gemeinde zu reaktivieren, zu reorganisieren und z.B. auch als eigenständiges Amt auszurufen. Beispiele wären u.a. die recht bekannte Gemeinde Neuhaus , das preußische Amt Schinne; Es gibt anscheinend noch weit mehr Reaktivierungen, Tendenz steigend.

Das einfache und auf dem Papier und per Gesetz reale Mensch-sein-„Können“ und „Dürfen“ wurde uns mit der Einführung einer schon damals 1914 verfassungs- und rechtswidrigen Meldepflicht als auch mit der uns ab dieser Zeit dann ebenfalls gegen unseren freien und gesunden Willen vom (neuen / angeblichen) „Staat“ und „seiner Verwaltung“ zur Täuschung und Ausplünderung übergestülpten Geburtsurkunde verbaut. Es war seither als im System, d.h. in der illegalen Matrix „Gemeldeter“ rein juristisch gesehen nicht mehr möglich gewesen defakto Mensch zu sein.

Beweis: Man wurde und wird zumeist vom System und den ganzen Akteuren einschließlich der Unternehmen und Grundversorger als juristische Person addressiert. Unser Personenstand wird auf diese Weise gegen unseren Willen und auch gegen die grundgesetzliche, alliierterseits vorgegebene und reichsrechtliche Vorgabe verdreht und zu unseren Ungunsten mißbraucht.

Dabei ist der eigentliche Staat immer noch das fortbestehende Kaiserreich 1871 mit seinen alten Bundesstaaten.

Kaiser Wilhelm II war niemals legitim zurückgetreten. Für einen gültigen, rechtskräftigen Rücktritt hätte es einer richtig ausgestellten und richtig unterschriebenen Rücktrittsurkunde bedurft, die zudem vom preußischen Parlament hätte gegengezeichnet werden müssen. Es fehlte auf der Abdankungsurkunde von Wilhelm II zudem eine rechtsgültige Unterschrift eines Ministers oder eines damaligen Regierungsmitglieds.

Interessant in diesem Zusammenhang ist z.B. die Tatsache, daß souveräne königliche Überbleibsel aus der Zeit von 1871 sehr wohl im Hier und Jetzt noch existieren und fortbestehen, dies auch unabhängig von den Arbeiten des alliierterseits ab ~ 1985 genehmigten Generalbevollmächtigten und Reichskanzlers Dr. hc. jur.Ebel. Ein Beispiel wäre z.B. das unabhängige Königreich Romkerhall.

Die Frage, ob der unter Dr. hc. jur. Ebel, Wolfgang Gerhard Günter in Absprache mit den Alliierten ~ 1987 proklamierte und reaktivierte Staat Preußen samt dem ebenfalls über ihn notgedrungen reaktivierten, übergelagerten Freistaat Preußen (*Fußnote) durch die Nachkriegsgesetzgebung der alliierten Besatzungsmächte (SHAEF, Kontrollratsgesetze, SMAD, usw.) rein juristisch gesehen überhaupt jemals komplett rechtskräftig beschlagnahmt und liquidiert „werden konnte“. Hier gibt es zahlreiche Positionen und Betrachtungsweisen. Zumindest hatten die Alliierten Preußen bis~ 1987 als nicht mehr existent und liquidiert betrachtet.

*_Fußnote zum Thema Weimarer Republik: